Wolfscraft Bier

Es regnet und stürmt. Glücklicherweise bin ich von Sturmschäden verschont geblieben. Die Zeit ist gut geeignet, Videostreamingabonnements zu nutzen. Neulich sah ich einen Film, in dem zwei Geschwister auf dem Weg von Midgard nach Walhalla einige Abenteuer zu bestehen hatten. Es zeigte sich, dass der Wolf „Fenris“ nicht so schlimm ist wie sein Ruf. Und die Götter brauchen auch Menschen, um glücklich zu sein.

Die Geschichte hatte ich sicher im Hinterkopf, als ich bei Tegut neulich dem Wolfscraft-Bier die Chance gab, mich geschmacklich zu überzeugen. Ich versuchte mich an der Sorte „Das Helle“. Das Bier kommt nach dem Impressum der Firma aus München. Vermutlich wird es im Auftrag bei einer anderen Brauerei hergestellt (Internet-Suchergebnisse deuten darauf hin). Es sei biologisch hergestellt. Die Firma will nach der Homepage die Wiederansiedlung von Wölfen über den NABU unterstützen (Patenschaften).

Bei dem Bier handelt es sich um ein untergäriges süffiges Lagerbier. Es schmeckt nicht hopfig, eher ein wenig zitronig. Der Duft war angenehm. Es hat mir gut geschmeckt. Ich würde es wieder kaufen.

Die Dreierverpackung war übrigens sehr interessant. Zwischen den 0,33l-Flaschen waren in der Pappe Laschen vorhanden, so dass man jede einzelne Flasche mittels Perforation gut abtrennen konnte. Das Logo hat mir gut gefallen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.